Gran Canaria

Gran Canaria

Land und Leute

Gran Canaria ist die drittgrößte und Namensgeberin der kanarischen Inseln, reicht mit knapp 810.000 Einwohnern aber schon fast an die größte Kanareninsel Teneriffa heran. Gran Canaria ist Sitz der Provinz Ostkanaren und Ihre Hauptstadt Las Palmas hat mehr als 400.000 Einwohner, und ist somit die größte der gesamten kanarischen Inseln. Gran Canaria, aus einem Vulkan hervorgegangen, ist fast kreisrund und bildet in vielerlei Hinsicht ein Bindeglied zwischen den trockenen Ostkanaren und den grünen und feuchteren Westkanaren. Wer kennt nicht die Dünen von Maspalomas, die sich wie ein Vorposten der am afrikanischen Festland beginnenden Sahara ausmachen? Viele Mitteleuropäer packen um Weihnachten oder im Januar Ihre Sachen, um ein paar sonnige Tage zwischen den majestätischen Dünen von Maspalomas zu verbringen. Wer mag, findet hier auch Abschnitte für FKK, so dass nahtlose Bräune garantiert ist, während den Zuhausegebliebenen nur Sauna, Dampfbad und Solarium sowie die Träume vom nächsten Sommer bleiben. Auf Gran Canaria spielt sich das Gros der Hotellerie im touristisch gut erschlossenen Süden ab. Rund um die Dünen von Maspalomas sind in den vergangenen Jahrzehnten viele Urlaubsorte, oft geprägt durch ausgedehnte Appartementanlagen entstanden. Dies sind z.B. Playa del Inglés, San Augustin und natürlich Maspalomas selbst. Relativ neu erschlossen ist das Gebiet westlich von Maspalomas. Es wird als Meloneras vermarktet und einige der spektakulären Hotelbauten der 4-5 Sternekategorie wie das Bahia del Duque oder das Costa Meloneras befinden sich hier. Kaum vorstellbar, dass diese ausgedehnten Urlauberzentren bis Anfang der sechziger Jahre überhaupt noch nicht existierten und die Insel als das Armenhaus Spaniens und der Kanaren überhaupt galt. Heute sorgen die Urlaubsorte im Süden Gran Canarias bei vielen wintergeplagten Europäern für sonnige Stunden und perfektes Badevergnügen, denn die Höchsttemperatur liegt im Februar bei warmen knapp über 20°C, im Juli bei erträglichen 28°C.

Anreise

Gran ist von West- und Mitteleuropa aus in ca. 4 - 4/2 Flugstunden erreichbar, wobei ein gutes Flugangebot von vielen Städten aus mehrmals die Woche als Nonstop oder Direktcharterflug mit den bekannten Fluggesellschaften besteht. Gran Canarias Flughafen liegt südlich der Hauptstadt Las Palmas. Eine Alternative kann statt eines Charterflugs ein Umsteigeflug mit spanischen Linienfluggesellschaften mit Umstieg in Madrid oder Barcelona sein. Die Fähranreise spielt praktisch keine Rolle. Im wesentlichen konzentriert sich der Fährverkehr auf die Routen zwischen den einzelnen Kanareninseln.

Transfer

In die Urlaubsgebiete im Süden der Insel führt eine gut ausgebaute Autobahn. Dennoch benötigen die Transferbusse der Veranstalter für die längere Strecke in der Regel zwischen 60 und 70 Minuten. Die einzige Autobahn der Insel führt vom Süden entlang der Ostküste und dem Flughafen nach Las Palmas und von hier an der Nordküste weiter bis ungefähr Guía. Wenn Sie eine Finca gebucht haben, erfolgt der Transfer in der Regel in Eigenregie im vorab gebuchtem Mietwagen. Je nach Lage auf der Insel kann die Anfahrt dann auch länger sein, da das Inselinnere gebirgig ist und die kurvenreichen Straßen nicht mit allzu hoher Geschwindigkeit passiert werden können.

Sehenswertes / Ausflugsmöglichkeiten

Von den Urlaubsorten im Süden und Südwesten ist es eigentlich nur ein kleiner Weg bis ins ursprüngliche Gran Canaria. Nur wenige Kilometer trennen die Hotelanlagen vom leben der Einheimischen und kleinen verträumten Dörfern, die in den Bergen gelegen dem Fortschritt trotzen. Und dennoch kennen viele Urlauber diese Seite Gran Canarias nicht, und verbringen Ihren Urlaub ausschließlich am Strand. Dabei ist die Vielfalt der Insel riesig! Im Inselinneren gibt es traumhafte und einsame Wanderrouten mit spektakulären Ausblicken entlang felszerklüfteter Wanderpfade. Es geht durch Pinienwälder und von manchen Punkten aus ist sogar bei klarem Wetter der Blick hinüber auf den Teíde, Spaniens höchstem Berg, auf Teneriffa möglich. Eines der schönsten Bergdörfer und recht ursprünglich geblieben ist Fataga. Möchten Sie ein Musterbeispiel kanarischer Baukunst sehen und sind Sie kulturinteressiert, so versäumen Sie nicht, sich den Wallfahrtsort Teror anzusehen. Es ist der religiöse Mittelpunkt der Insel und ein sehr gutes Beispiel, um die altkanarische Bautradition zu studieren. Das Ortszentrum ist zudem Fußgängerzone und steht unter Denkmalschutz, so dass einem gemütlichen Bummel nichts im Wege steht. Bei einer Fahrt durch den Norden sollten Sie in der Stadt Arucas Halt machen. Die dortige Kathedrale ist weithin sichtbares Symbol und vollkommen aus dunklen Vulkansteinen der Insel erbaut. Auch in Arucas steht die gesamte Altstadt unter Denkmalschutz.

Mobil vor Ort

Auf der drittgrößten Kanareninsel sind alle größeren Ortschaften mit Lininebussen verbunden. Diese heißen (wie überall auf den Kanaren) Guaguas, ein Wort das aus dem südamerikanischen Spanisch und von wieder zurückgekehrten Gran Canariern stammt . Eine Autobahn verbindet den touristischen Süden mit der Hauptstadt Las Palmas und geht an der Nordküste bis ungefähr Guía. Busfahrpläne erhalten Sie in der Regel in den örtlichen Touristeninformationsbüros sowie im zentralen Busbahnhof in Las Palmas. Die Pläne sind für die zu besondere Genauigkeit neigenden Mitteleuropäer allerdings schwer nachzuvollziehen - angegeben ist nur die Uhrzeit für den Start- und Zielort. Die Abfahrtszeit für alle dazwischen liegenden Haltestellen darf man selbst ausrechnen. Also unbedingt früh genug an der Haltestelle sein! An Feiertagen und am späten Abend ist der Busverkehr stark eingeschränkt. Bei mehreren Personen ist ein Taxi eventuell die bessere Wahl. Für eine ausführlichere Erkundung der Insel und für Individualurlauber, die Ferienhäuser Gran Canaria gemietet haben, empfiehlt sich ein Mietwagen. Wir empfehlen, den Wagen von zuhause aus vorzubuchen, da die Versicherungsleistung oft deutlich besser ist und die Preise im allgemeinen sehr günstig (Nebensaison) bis moderat (Hauptsaison) ausfallen. Für eine ausführlichere Erkundung der Insel und für Individualurlauber empfiehlt sich ein Mietwagen auf Gran Canaria.

Sportmöglichkeiten

Auf Gran Canaria gibt es eine große Bandbreite, dem eigenen Lieblingssport zu frönen. Der Passat und der Kanarenstrom sorgen im Norden der Insel für ausreichend Wellen, die zum Kite-Surfen ausreichend sind. Auch Segelsport ist möglich. Im Süden der Insel gibt es z.B. Sporthäfen in Arguineguin, Puerto Rico und Puerto de Mogán, fürs Windsurfen sind je nach den jeweiligen Kenntnissen des Windsurfers unterschiedliche Strände interessant. Tauchen ist vor allem vom Boot aus in den südlichen Gewässern vor Gran Canaria interessant. Zu sehen gibt es unter anderem Zackenbarsche, Thunfischschwärme und Barracudas. Dieselben Fischarten können beim Hochseeangeln an Land gezogen werden. Beliebt ist Gran Canaria selbstverständlich auch bei Wanderern und sportlichen Radfahrern. Eine gute Kondition ist Voraussetzung, um die bergige Insel per Drahtesel zu erkunden. Auch für Golfspieler ist die Insel mit insgesamt 9 Golfplätzen eine interessante Destination, um Ihrem Hobby im Urlaub ausreichend nachgehen zu können.

Ausgehen / Nightlife

Gran Canarias Hauptstadt Las Palmas gilt als Kneipenmetropole Spaniens. Aufgrund des milden Klimas spielt sich das Nachtleben vor Mitternacht vor allem draußen ab - sehen und gesehen werden ist das Motto. Danach begibt man sich langsam in die Bars, währen die Clubs und Discotheken nicht vor 2 Uhr Nachts anfangen, sich langsam zu füllen. Neben Las Palmas gibt es aber natürlich auch in den Urlaubszentren im Süden, in Playa del Inglés und Maspalomas, genügend Bars und Clubs. Diese finden sich allerdings nicht in gewachsenen Altstadtgebäuden (diese gibt er hier nicht), sonder vorwiegend in den Einkaufszentren (Centros Commerciales) und entlang der Strandpromenaden. Die Einkaufzentren sind anders als in Mitteleuropa auf mehreren Ebenen gebaut und mit Bars und Discotheken gut ausgestattet. Gran Canaria ist auch für die Gay-Szene Europas der Inn-Treff während der Wintermonate. Man trifft sich hier vor allem in den einschlägigen Restaurants, Bars und Discotheken, die sich ebenfalls in den Einkaufszentren von Playa del Inglés befinden.

Shopping / Souvenirs

Souvenirs wie es sie überall auf der Welt für Touristen gibt, die zum Teil auch sehr kitschig sind, finden Sie vor allem in den Einkaufszentren (Centro Commercial). Als Souvenir empfiehlt sich zum Beispiel ein guter Wein, denn der Weinanbau spielt seit Jahrhunderten eine wichtige Rolle auf Gran Canaria. Sechs Winzer haben sich zu einer sogenannten Weinroute zusammengeschlossen. Diese Weinkellereien sind zur Besichtigung und Verkostung geöffnet. Nähere Informationen über diese Weinroute sind in den Tourismusbüros erhältlich. Besonders im Raum Guía gibt es besondere Mitbringsel, so zum Beispiel den Queso de Flor (Blütenkäse), den es inselweit in ausgewählten Geschäften zu kaufen gibt. Wie auf den benachbarten kanarischen Inseln auch gibt es auf Gran Canaria schöne Stickereiwaren, Korbflechterei und Keramik. Eine Besonderheit sind die kanarischen Messer, die mit kunstvollen Griffen verziert ebenso ein schönes Mitbringsel für zuhause sind und ebenfalls in Guía hergestellt werden.

Währung / Zahlungsmittel

Gültige Währung ist der Euro. In Restaurants und in den meisten Geschäften werden die gängigen Kreditkarten akzeptiert. Das Abheben von Geld an Geldautomaten ist mit Maestro-Karte (ehemals EC-Karte) problemlos möglich, ggf. fällt eine Gebühr an.

Baden / Strände

Der Strand auf Gran Canaria schlechthin sind die Dünen von Maspalomas. Sie erinnern tatsächlich an das nahe Festland und die Sahara. In der Dünenlandschaft in der Sonne oder unter einer schattenspendenden Palme zu liegen und zu träumen ist Entspannung pur. Hier ist auch FKK erlaubt, so dass Sie nahtlos gebräunt aus Ihrem Urlaub zurückkehren können. In der Urlaubsregion Maspalomas / Playa del Inglés sind kilometerlange Strandspaziergänge möglich, am Spülsaum des Meeres begleitet vom Rauschen der Atlantikwellen. Natürlich gibt es aber noch jede Menge weiterer, wenn auch nicht so bekannter, Strände auf Gran Canaria. Durch den vulkanischen Ursprung können Sie von unterschiedlicher Farbe so z.B. hellgelb, grau, braun sein oder gar aus ganz schwarzem Lavasand bestehen. Weiße Sandstrände, wie man Sie beispielsweise von einem Urlaub an der Ostsee kennt, sucht man hier vergebens. Wer ein bisschen sucht findet abseits der ganz großen Urlauberstrände auch in der Hauptsaison noch beschauliche Strände, die wenig besucht zum träumen und Seele baumeln einladen.

Tipp des Hin und Weg Urlaubreporterteams

Gran Canaria als Zentrum der Kanaren bietet jede Menge Aufregendes, aber auch Spannendes und Entspannendes für jeden Urlaubssuchenden. Egal ob Sie Ihre Tage faul zwischen den Dünen von Maspalomas verbringen möchten, aktiv die Bergwelt per Fahrrad oder zu Fuß kennen lernen wollen, Kultur in den denkmalgeschützen Städtchen des Nordens sehen oder einfach nur in Gran Canarias trendiger Szene feiern wollen: Gran Canaria ist einfach schön! Probieren Sie unbedingt die Köstlichkeiten der kanarischen Küche. Papas arrugadas, zu deutsch runzlige Kartoffeln werden mit der Schale in Meerwasser gekocht und behalten nach Verdunsten des Wassers eine leichte weiße Salzkruste. Zusammen mit mojo (zu deutsch: die Feuchte) als Soße schmecken sie einfach herrlich! Mojo gibt es als rote, pikante Variante (auf Tomatenbasis) oder als grüne Variante (mit Koriander). Ein Kochbuch der kanarischen Küche hilft zuhause, den Geschmack der Insel wieder aufleben zu lassen. Auch auf Gran Canaria wird der turismo rural , also auf Bauernhöfen, alten Fincas und Landgütern immer populärer. Warum nicht in einem Urlaub ein paar Tage auf der Finca wohnen, und sich in der anderen Hälfte direkt am langen Strand von Maspalomas in einem Hotel der Luxusklasse verwöhnen lassen? Gestalten Sie sich Ihren Urlaub nach Ihren Wünschen, denn auf Gran Canaria wird fast jeder Urlaubstraum erfüllt!

Statt Pauschalreise oder Last Minute Urlaub wollen Sie lieber ein Ferienhaus buchen? Weitere Informationen über Ferienwohnungen und Ferienhäuser auf Gran Canaria finden Sie hier