Pauschalreisen Bulgarien: 10 Reisetipps

Zehn Tipps für Ihre Bulgarien Pauschalreise

Touristisch bekannt ist Bulgarien vor allem wegen seiner wunderschönen Schwarzmeerküste, aber das Land hat noch viel mehr zu bieten als goldene Strände. Entdecken Sie ein Land zwischen Orient und Okzident und erfahren Sie bei uns, warum Bulgarien immer eine Reise wert ist.

1. Sofia
Die bulgarische Hauptstadt ist eine der ältesten Städte Europas und das macht sie zu einem überaus faszinierenden Reiseziel. Kunst, Kultur und Geschichte findet man an jeder Ecke. Sehenswert ist die Aleksander-Nevski-Kathedrale und die Banja Banschi Moschee. Rund um die Universität von Sofia findet man eine Vielzahl an romantischen Cafés und Bars, in denen die bulgarische Kunstszene zuhause ist. Unbedingt die Jazzbar Franky's Jazz Club in der Karnigradska Straße ausprobieren!

2. Nessebar
Die gesamte Altstadt Nessebars ist ein einziges Freilichtmuseum und nicht umsonst UNESCO Weltkulturerbe. Die kleine Stadt an der Küste des Schwarzen Meeres war einst eine thrakische Siedlung und ist weit über 4000 Jahre alt. Wenn Sie sich für die Geschichte des Landes interessieren, sollten Sie einen Besuch im archäologischen Museum nicht versäumen.

3. Extremsport
Bulgarien avanciert immer mehr zum Trendziel für Extremsportler. Gerade im Winter sind die Skigebiete des Rila Gebirges Treffpunkt von Snowboardern und Carving-Fans. Im Sommer kommen hier Bergsteiger und Sportkletterer auf ihre Kosten. Besonders aufregend: Trekking und Canyoning im Nature Park Rusenski.

4. Musik
Die Bulgaren sind ein sehr musikbegeistertes Volk. Einen Anlass, um zu musizieren, braucht es nicht, wann immer es sich ergibt, holt man die Instrumente hervor und singt und tanzt. Dabei kann die bulgarische Volksmusik auf eine uralte Tradition zurückblicken. In der neueren Zeit hat auch die Jugend die Volksmusik für sich entdeckt und mischt sie mit Pop-Elementen. Heraus kommt eine wilde und äußerst spannende Popfolk-Mischung, Čalga genannt, die vor allem im Sommer zahlreiche Open Air Events bereichert. Auch im Planeta Club in Sofia kann man zu Čalga tanzen.

5. Bulgarische Wiedergeburt
Mit dem Begriff ist die Entwicklung eines eigenständigen kulturellen Bewusstseins Bulgariens während des 17. und 18. Jahrhunderts gemeint. Als einstmals osmanisches Protektorat, konnte Bulgarien erst spät zu einem eigenen Selbstverständnis gelangen. Diese Form der kulturellen Renaissance drückte sich in der Architektur, der Kunst und auch der Literatur aus. Typische Bauwerke aus dieser Zeit sind reich verzierte Holzhäuser, wie man sie in Nessebar und an der gesamten Schwarzmeerküste häufig findet. Auch Teile des bekannten Rila Klosters mit seinen charakteristischen Malereien gehören in diese Epoche.

6. Shopping
Anspruchsvolle und hippe Mode kauft man am besten am Bulevar Vitoša in Sofia. Auch rund um den Ploštad Slavejkov findet man preiswerte und gute Boutiquen. Wer seinen Urlaub am Schwarzen Meer verbringt, der findet in den Touristenzentren jede Menge an Souvenirgeschäften und Boutiquen. Ein originelles Mitbringsel sind Popfolk-CDs von Bulgarischen Čalga-Künstlern wie Magapassa. Auch Wein wird in Bulgarien in exzellenter Qualität angebaut, vor allem ökologisch angebauter Wein ist sehr im Kommen.

7. Rosenöl
Bulgarien ist berühmt für seine Rosenfelder, das hier produzierte Rosenöl ist von erlesener Qualität. Wenn Sie zufällig im Juni in Bulgarien sind, sollten sie unbedingt einen Abstecher ins Rosental machen – während der Rosenernte finden hier zahlreiche Folklorefeste statt und Sie können das Öl und Rosen-Pflegeprodukte direkt von den Herstellern kaufen. Ansonsten finden Sie es in Parfümerien, Naturkostläden und in gut sortierten Souvenirläden.

8. Natur
Der Naturpark Vitosa ist von der UNESCO zum Biosphärereservat erklärt worden und beherbergt neben zahlreichen wilden Tieren wie Wölfen, Bären und Luchsen auch eine Vielzahl an seltenen Pflanzen. Hier kann man die längste Höhle Bulgariens erkunden, die Duhla-Höhle, und kann die traumhafte Natur beim Kanufahren auf dem Struma-Fluss erkunden. Für Kinder gibt es zahlreiche Spielplätze am Eingang des Parks.

9. Clubbing
Bulgarien ist für seine sehr lebhafte Club-Szene bekannt. Besonders stylish kann man im ehemaligen kommunistischen Kulturhaus in Sofia clubben, hier feiert man auf drei Ebenen die ganze Nacht lang durch: Sin City, Boulevard Hristo Botev. Rund um die Schwarzmeerküste an Goldstrand und Sonnenstrand kann man ebenfalls zu wummernden Bässen und heißen Clubsounds tanzen – im Sommer ist die gesamte Region eine einzige Partymeile.

10. Donauradweg
Wer es lieber ruhiger angehen lässt, kann eine gemütliche Radtour entlang der Donau machen. Der Donauradweg führt von der Mündung der Donau in Deutschland über Österreich, Serbien und Kroatien und seit 2012 auch durch Bulgarien. Von Widin aus führt der Weg am Flussufer entlang über Lom, Orjachowo, Swischtow und Russe bis nach Silistra an der rumänischen Grenze.

Bulgarien Rundreisen und mehr bei hinundweg.com jetzt buchen!
 

 

© Foto by BinImGarten/Wikimedia