Pauschalreisen Kenia: 10 Reisetipps

Zehn Tipps für Ihre Pauschalreise nach Kenia

Kenia, noch immer umweht das ostafrikanische Land ein Hauch von Geheimnis und Lagerfeuerromantik. Und ja, das weite Grasland, über das bei Sonnenuntergang Elefantenherden ziehen, einsame palmengesäumte Buchten am Indischen Ozean und dichte Regenwälder vor schneebedeckten Gipfeln – Kenia ist wirklich eine tropische Schatzkammer, die Menschen aus aller Welt in ihren Bann zieht. Hinundweg.com hat für Sie die besten Tipps für Ihre Kenia Pauschalreise zusammengetragen – damit Sie dieses Paradies in vollen Zügen genießen können.

1.    Nationalparks

Der größte Reichtum Kenias ist die Natur. Das Land verfügt über einige der schönsten Nationalparks Ostafrikas, in denen wilde Tiere wie Elefanten, Gnus, Nashörner, Löwen, Zebras und viele mehr ein Refugium gefunden haben. Wer einmal eine Safari durch den Tsavo Nationalpark gemacht hat, wird dieses Erlebnis nie wieder vergessen. Der Masai Mara Nationalpark im Süden ist Kenias tierreichster Nationalpark und beherbergt zahlreiche vom Aussterben bedrohte Arten. Mehrtägige Safaris mit Übernachtung in Lodges oder im Zelt werden ebenso angeboten wie Tagesausflüge.

2.    Nashornbabys
Nashörner sind in Kenia akut bedroht. Das Daphne Sheldrick’s Orphanage in der Nähe des Nairobi National Parks hat es sich zur Aufgabe gemacht, verwaiste Nashorn- und Elefantenbabys aufzuziehen, und anschließend auszuwildern. Die Station ist täglich von 11 bis 12 Uhr für Besucher geöffnet.

3.    Nairobi
Nairobi ist die quirlige, laute und atemberaubend lebendige Hauptstadt Kenias und beherbergt nicht nur zahlreiche Museen, Tierparks und das afrikanische UNO Hauptquartier, sondern auch den einzigen innerstädtischen Nationalpark der Welt. Ein tolles Erlebnis ist das Füttern der Giraffen im Langatta Giraffe Center.

4.    Naivash See
Der Kratersee im Süden Kenias beherbergt unzählige Wasservögel und auch Nilpferde. Rund um den See können Giraffen, Antilopen und Zebras beobachtet werden. Man kann den See mit dem Boot überqueren und einen Abstecher zum Elsamere Conversation Centre, dem einstige Wohnsitz des Forscherpaares Joy und George Adamson machen, das heute ein Museum ist. Absolut lohnenswert!

5. Massai
Beim Besuch der beiden Tsavo Nationalparks werden Sie ihnen vermutlich begegnen – Massai Krieger in ihrer charakteristischen roten Tracht und dem traditionellen Halsschmuck aus Perlen. Noch immer leben zahlreiche Massai Stämme in ihren Familienverbänden im Süden Kenias. Einige bieten sich sogar als Fremdenführer an. Viele Massais lehnen es jedoch ab, bestaunt und fotografiert zu werden – diesen Wunsch sollten Sie unbedingt respektieren.

6. Mitbringsel
Souvenirjäger kommen in Kenia vermutlich mehr auf ihre Kosten, als ihnen lieb ist. Gerade in der Innenstadt von Mombasa und Nairobi, und an den Stränden der Küste wird Ihnen von Modeschmuck bis zu hochwertigem Kunsthandwerk alles Mögliche angeboten. Wer hochwertige und praktische Souvenirs kaufen möchte, ist mit Kikois, den traditionellen bunt bedruckten Baumwolltüchern gut beraten. Achtung: Kaufen Sie weder Tropenhölzer noch Elfenbein oder gar Taschen aus Krokodil- oder Schlangenleder – diese werden Ihnen spätestens am Zoll, zu Recht, abgenommen.

7. Mombasa
Die Altstadt von Mombasa mit dem weltberühmten Fort Jesus sollten Sie sich keinesfalls entgehen lassen. Ein Besuch der Gedi Ruinen an der Nordküste entführt Sie in die Zeit als Afrika noch ein weißer Fleck auf der Landkarte war. Unbedingt ansehen! Anschließend relaxt man an den weißen Sandstränden von Mombasa unter Palmen.

8. Tsavorit
Der grüne Edelstein wird nur in Kenia und Tansania gefunden und gehört wegen seiner Brillanz und Leuchtkraft mit zu den kostbarsten Edelsteinen. In Kenia wird der Tsavorit in Juwelierläden in Mombasa und Nairobi verkauft – Lassen Sie sich ein Echtheitszertifikat ausstellen.

9. Vorsicht!
Obwohl Kenia ein relativ sicheres Reiseland ist und touristisch sehr gut erschlossen ist, sollten Sie dennoch eine gewisse Vorsicht walten lassen: So sollten Sie ihre Wertsachen nah am Körper tragen und sich nach Einbruch der Dunkelheit möglichst nicht abseits der Touristenpfade bewegen. Jedes Jahr kommen auch immer wieder Touristen bei Safaris ums Leben, weil sie die wilden Tiere unterschätzen. Es hat seinen Sinn, warum man Safaris im geschlossenen Jeep unternimmt. Bleiben Sie im Auto sitzen, wenn Sie einen Löwen sehen. Und: Malariaprophylaxe und Hepatitis-Schutzimpfungen sind unerlässlich.

10. Strände
Kenias Strände gehören wohl zu den schönsten Stränden der Welt. Südlich von Mombasa erstrecken sich am türkisblauen Indischen Ozean die endlosen Sandstrände von Shelly Beach und Diani Beach. Von hier aus werden Bootsausflüge auf die wunderschöne Insel Wasini Island angeboten. Nördlich von Mombasa, im Watamu Marine National Park, findet man einige der schönsten Korallenbänke Kenias – ein wahres Paradies für Taucher.

Kenia Pauschalreisen bei hinundweg.com jetzt buchen!

© Foto by PublicDomainPictures/pixabay