Pauschalreisen Marokko: 10 Reisetipps

Zehn Tipps für Ihre Pauschalreise nach Marokko

Märchenhaft präsentiert sich das Königreich Marokko, wenn man durch die Souks von Marrakesch, Mèknes oder Fès flaniert und die orientalischen Gerüchte nach Amber, Safran und Weihrauch einatmet. Doch auch Kunst, Kultur und ein überaus moderner Lifestyle prägen das nordafrikanische Land und verleihen ihm eine kosmopolitische Atmosphäre. Orientalische, afrikanische und europäische Einflüsse vereint Marokko in sich – kommen Sie mit uns auf eine unvergessliche Reise in eines der faszinierendsten Urlaubsländer Afrikas. Wir haben für Sie die besten Reisetipps für Marokko zusammen gefasst:

1.  Königsstädte
Die beiden Königsstädte Marrakesch und Fès gehören vielleicht zu den schönsten und faszinierendsten Städten der Welt. Beide Altstädte sind UNESCO Weltkulturerbe und haben einen Reiz, dem man sich kaum entziehen kann. In Marrakesch sollten Sie nicht versäumen, sich zum Sonnenuntergang auf dem Jemaa el Fna einzufinden, dem zentralen Platz. Wenn die Sonne die roten Häuser noch röter färbt und Gaukler, Schlangenbeschwörer, Zauberer und Künstler den Platz bevölkern, fühlt man sich wie in eine längst vergangene Zeit zurück versetzt. Anschließend können Sie bei Wasserpfeife und Minztee den Abend im Café de Franc ausklingen lassen.

2. Kult
„Uns bleibt immer Paris“ sagte Humphrey Bogart zu Ingrid Bergman in Rick’s Café  im Kultfilm Casablanca. Die Nachbildung des Cafés, in dem diese berühmten Filmworte gesprochen wurden, findet man am Hafen von Casablanca. Hier fühlt man sich in die vierziger Jahre zurück versetzt, denn bis zu dem schwarz-weiß gekachelten Fußboden und dem legendären Piano stimmt hier jedes Detail. Eine absolute Kult-Location!

3. Riads

Königlich orientalisch sind die romantischen Stadtpaläste von Marrakesch und Fès. Die verwinkelten Häuser, Riads genannt, deren Zimmer sich um einen schattigen Innenhof gruppieren, dienten früher dem marokkanischen Adel als Stadtresidenzen. Heute sind zahlreiche Riads zu wunderschönen Hotels umfunktioniert worden, in denen man in traumhaft schöner Atmosphäre übernachten kann. Riad-Hotels finden Sie natürlich auch auf hinundweg.com.

4. Argan Öl
Eines der wertvollsten Speiseöle ist das Öl des Argan-Baumes, der nur im Süden Marokkos wächst. Berberfrauen pressen das wertvolle Öl von Hand aus den Früchten des Baumes. Eine staatliche Kooperative garantiert den Frauen eine angemessene Entlohnung und sorgt dafür, dass die Arganbäume geschützt sind. Handgepresstes Arganöl ist nicht billig, es lohnt sich daher, das Öl direkt von den Herstellern zu kaufen – denn dort ist es um ein Vielfaches günstiger. Sie finden das Öl auf Märkten, wo es die Berberfrauen direkt verkaufen oder in größeren Supermärkten. Achten Sie unbedingt auf das Siegel der Kooperative Targanine.

5. Surfer’s Paradise
Marokkos Atlantikküste ist einer der Hotspots der internationalen Surfer Szene. Von aller Welt pilgern Wellenreiter nach Agadir, wo man sich in einem kollektiven Freudentaumel in die Brandung stürzt. Windsurfer geraten in Essaouira in Begeisterung, denn hier weht es beständig. Agadirs Sandstrände sind auch für Familien ideale Rückzugsorte vom Trubel in den Städten.

6.  Einkaufen
Wer Souvenirs shoppen möchte, sollte sich dafür unbedingt viel Zeit nehmen. In jeder noch so kleinen Medina gibt es Läden, in denen von Souvenirs bis hin zu Kleidung wirklich alles verkauft wird. Grundsätzlich sind solche Touristenfallen natürlich überteuert. Besser ist es, in den Souks bei kleineren Händlern einzukaufen und ordentlich zu feilschen. Keramik und Kupferarbeiten kauft man am besten in Fès, Silber in Südmarokko und wer möchte, lässt sich in Marrakesch maßgefertigte Kleidung schneidern: Günstige Preise bieten die Schneider im Teppich-Souk.

7. Rhassoul
Im großen Souk von Marrakesch werden alle möglichen (und unmöglichen) Naturheilmittel verkauft. Nachdem Sie sich an den Kuriositäten sattgesehen haben, sollten Sie die Gelegenheit nützen, und das Angebot aus Heilerden und Kräutern genauer in Augenschein nehmen. Marokkanische Heilerde aus dem Hohen Atlas, Rhassoul genannt, ist reich an Kieselsäure und wird selbst in Europas Luxus Spas für Gesichtspackungen verwendet. In Marokko können Sie Rhassoul zu unschlagbar günstigen Preisen in hervorragender Qualität erwerben.

8. Bloß nicht!
Auf Betrüger hereinfallen. Zugegeben, in Marokko braucht man manchmal gute Nerven, wenn einem an allen Ecken und Enden Fremdenführer ihre Dienste anbieten wollen. Besser ist es, wenn Sie sich in Ihrem Hotel nach zuverlässigen Fremdenführern erkundigen. Und: Achten Sie im Gewirr der Gassen und Marktstände stets auf Ihre Wertsachen, tragen Sie diese nah am Körper und verstauen Sie Geld am besten unter der Kleidung. Übrigens: In jeder größeren Stadt gibt es eine Touristenpolizei, die auch Patrouillen durchführt – Die Beamten sprechen englisch, französisch und teilweise auch deutsch.

9. Wüstentouren
Wunderschöne Touren durch die Wüste kann man von Tafraoute aus unternehmen. Hier findet man nicht nur traumhafte Wüstenhotels, sondern kann auch mit ortskundigen Führern Ausflüge ins berühmte Tal der Ammeln oder in die Wüstenstadt Tazekka unternehmen – ein unvergessliches Erlebnis. Nehmen Sie festes Schuhwerk und langärmlige Baumwollkleidung mit!

10. Unterwegs sein
Marokko verfügt über ein ausgezeichnetes öffentliches Verkehrsnetz. Die Busse der Gesellschaft CTM fährt zuverlässig alle Städte an. Mit der Bahn kommt man wunderbar von Tanger über Rabat bis Casablanca und über Ouida nach Mèknes und Fès. Innerhalb der Städte fahren Petite Taxis (rote Autos in Casablanca, beige in Marrakesch und blaue in Rabat) und kosten zwei Dirham pro Kilometer. Die Taxifahrer sind verpflichtet, den Taxameter einzuschalten, darauf sollten Sie unbedingt achten und notfalls nachdrücklich darauf bestehen.

Marokko Pauschalreisen bei hinundweg.com jetzt buchen!

 

© Foto by ArishG/Wikimedia